24.07.2019,

Betontod – Interview auf dem Bochum Total Festival

Autor: Angelina (musikiathek.de) Kategorien: Interviews
Angelina: Hey! Ist es das erste Mal Bochum Total für euch?

Betontod: Ja, es ist tatsächlich das erste Mal bei Bochum Total für uns.

Angelina: Ja sehr cool, dass ihr da seid! Wenn du Bochum Total hörst, was fällt dir dazu spontan ein?

Betontod: Sehr gute Livebands, große Bühnen, kleine Bühnen und viele Menschen, die zusammen feiern. Also ein cooles Festival!

Angelina: Gibt es für dich einen Bezug nach Bochum, beziehungsweise ins Ruhrgebiet?

Betontod: Also für mich persönlich jetzt nicht. Bandmäßig findet halt viel im Ruhrgebiet statt, also ist da auf jeden Fall auch ein Bezug da.

Angelina: Bochum Total gibt es inzwischen seit 1986, was denkst du ist das Geheimnis von Bochum Total?

Betontod: Gute Bands! Ja, auf jeden Fall gute Bands.

Angelina: Die Backstage Situation ist hier ja auch ein bisschen anders im Vergleich zu Clubkonzerten oder Hallenkonzerten. Ihr habt ja euer eigenes Zelt, aber im Großen und Ganzen ist es ja schon sehr offen und die Bands kommen oft zusammen und vermischen sich. Findest du das eher gut oder stört es dich eher?

Betontod: Ne, find ich nicht. Ganz im Gegenteil. Ich find das schon sehr gut – gerade, wenn man Backstage dann mit anderen Bands in Kontakt kommt. Das ist immer gut – und dann auch mit Bands aus einem ganz anderen Genre. Ich finde das eigentlich immer sehr sehr gut. Also stört mich nicht, kann man ruhig machen.

Angelina: Stell dir einen leeren Backstage-Kühlschrank vor und du dürftest ihn füllen mit Dingen, die dir oder euch als Band ganz wichtig sind. Was darf da auf gar keinen Fall fehlen?

Betontod: Flens! Flensburger Bier (lacht). Das ist überwiegend das Stammgetränk der Band.

Angelina: Und vom Essen her? Gibt es da Vorlieben?

Betontod: Ne, eigentlich nicht. Hauptsache es schmeckt gut. Es gibt keine bestimmten Sachen, die da sein müssen, damit keiner ausflippt.

Angelina: Also auch keine Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien?

Betontod: (lacht) geile Frage. Nicht das ich wüsste, noch ist keiner umgekippt.

Angelina: Wie groß ist denn eigentlich eure Crew, die ihr heute dabei habt?

Betontod: Heute müssten wir an die 12 insgesamt sein.

Angelina: Was ist im Vergleich dazu die größte Produktion, die ihr schon mal hattet?

Betontod: Ich würde sagen das war in der Mitsubishi Halle. Das war denke ich das größte mit Lichtplan und dem ganzen Kram. Das nimmt schon viel Zeit in Anspruch. Man muss mit ziemlich vielen Leuten kommunizieren wann, wie, wo, was sein muss und wie die zeitlichen Abläufe sind – das ist schon eine Herausforderung.

Angelina: Welche aktuell lebende Person würdest du gerne treffen?

Betontod: Ich hatte tatsächlich den Gedanken, dass ich die Hollywood Vampires gerne mal treffen würde. Ich finde die ganz gut und finde deren Konstellation ziemlich geil. Ich hätte einfach Bock drauf. Johnny Depp, Alice Cooper und die anderen sind schon alles interessante Personen, das würde mich auf jeden Fall reizen.

Angelina: Ok, nun noch ein paar Fragen mit kurzen Antworten…
Wenn man aus deinem Leben ein Buch schreiben würde, welchen Titel sollte das Buch dann tragen?

Betontod: (lacht) Oh Gott. Das ist ne gute Frage. Keine Ahnung…
30 Jahre Punkrock und immer noch dabei!

Angelina: Wir sind ja gerade in Bochum. Kennst du den Song „Bochum“ von Herbert Grönemeyer?

Betontod: Ja klar! Wer kennt ihn nicht?

Angelina: Wenn dein Haus in Flammen stehen würde, was wäre das Allererste, was du mitnehmen würdest?

Betontodetontod: Meine Gitarre!

Angelina: Über welches Thema könntest du dir vorstellen eine 30-minütige Präsentation zu halten, ohne Vorbereitung?

Betontod: Puuh, ohne Vorbereitung? Vielleicht über Bandequipment, generell über die Band,  anderen Bands ein paar Tipps geben.

Angelina: Wenn du ein Lebensmittel aussuchen dürftest, von dem du dich den Rest deines Lebens ernähren müsstest, welches wäre es?

Betontod: Bier zählt nicht? Dann vielleicht ne Salatgurke (lacht)

Angelina: Wortpingpong (Angelina fett, Betontod normal)

Bochum Total ist geil und schön. Deshalb kommen wir gerne hier wieder her. Ich bin heute Morgen ganz müde aufgestanden und habe dann eine Zigarette geraucht. Ich habe total Bock, heute Abend hier mir ein Bier zu trinken.