19.12.2019,

#Backstagestories mit Lords of Salem

Autor: Sandra (K&M Team) Kategorien: Backstage-Berichte

Mit Backstage verbindet Bassist Marple von Lords of Salem „lange herumsitzen und warten“. Wie das fragen wir uns, wo die Rocker doch Backstage gut mit Schminken beschäftigt sind. Richtig gehört, denn die Band zählt „noch zu den Rockbands, die sich anmalen“. Und das dauert schon „so etwa eine Stunde, bis alles soweit ist.“
Um „in die Kriegsbemalung zu hüpfen“, wie es Marpel liebevoll nennt, gehören zum Beispiel der Edding, der als Nagellack fungiert, sowie der Kajalstift, Leder- und Stoffbänder, Handschuhe, Ketten und Patronengurte.

Die selbstgemachten Kostüme anzuziehen ist sozusagen auch das Ritual vor der Show, erzählt die Band, denn andere „Warmup-Routinen oder dergleichen haben wir nicht.“ Auch sonst sind „da alle sehr locker“, was die Frage der Nervosität betrifft.

Dafür gibt es vor dem Auftritt noch eine weitere schöne Beschäftigung im Backstage. Um die ausgelassene Stimmung bei einer Show noch zu steigern, werfen Lords of Salem gerne riesige Ballons ins Publikum. Problem ist nur: niemand hat Lust sie vorher aufzublasen. „Ich freue mich schon auf die elektrische Pumpe“, verrät uns Marple seufzend – denn er muss heute wieder mit der Handpumpe und vollem Körpereinsatz ran. 😉
Da bleibt nur zu sagen: „This is so fucking Metal!“. Danke Alex (Drummer der Band).

Noch mehr #Backstagestories gibt es im großen Bericht inkl. Interview bei Backstage Pro.

Hier für euch natürlich noch das Blitzinterview und weitere Impressionen von Soundcheck über Gruselpuppen bishin zum Auftritt.