05.09.2019,

Backstage mit ‚Mein Kopf ist ein brutaler Ort‘

Autor: Sandra (K&M Team) Kategorien: Backstage-Berichte

Wenn ich „Mein Kopf ist brutaler Ort“ höre, denke ich persönlich an Yoga. 🙂 Denn mit Yoga wollen wir die brutalen bzw. vor allem die brutal vielen Gedanken im Kopf zu Ruhe bringen. Doch in diesem Fall sind wir weit entfernt von der Yogaphilosophie. ‚Mein Kopf ist ein brutaler Ort‘ ist eine fünfköpfige Metal-Band, die ihre Gedanken und Gefühle mit auf die Bühne nimmt, nach außen trägt und sie mit ihren Fans teilt.

Die Band, die sich 2012 gegründet hat, verbindet Einflüsse aus Thrash- und Groove Metal mit Elementen aus Stoner und Hardrock. Oder schöner gesagt „Musik mit jeder Menge Punch und pentatonischem Quietschen“. Denn so erklärte es uns Gitarrist Attila, mit einem Augenzwinkern, als wir die Band, dank der Kooperation mit unserem Partner Backstage Pro, auf dem Karben Open Air Backstage trafen.

Im ausführlichen Interview gewährt uns die humorvolle, sympathische Band weitere Einblicke. So sind sie Backstage „ziemlich pflegeleicht, solange Aufenthaltsraum und Toilette getrennte Räume sind und das Verhältnis von Bier zu anwesenden Personen größer als 1 ist“.
Equipment sollte natürlich bei jeder Show/ Tour dabei sein und sonst sind die Musiker sich einig: „Publikum ist immer ganz gut. Und wenn wir komplett zur gleichen Zeit am gleichen Ort sind, hilft das meistens…“.

Alle #Backstagestories von ‚Mein Kopf ist ein brutaler Ort‘ findet ihr im vollständigen Interview auf Backstagepro.de.

Hier haben exklusiv für euch noch ein Blitz-Interview mit der Band …

…und weitere Impressionen des Festival Abends.